Wintertraining

So langsam geht es Richtung Frühling und für viele Menschen heißt es dann wieder raus an die frische Luft und neue Sportarten entdecken oder alte wieder aufleben lassen. Paddeln und SUP fahren wird da wieder ganz weit vorne auf der To-Do Liste stehen. Doch was machen Kanuvereine in der kalten Jahreszeit? Diese Frage wird sich der ein oder andere bestimmt auch schon einmal gestellt haben. Gibt es eine Winterpause für Kanuvereine? Machen die Paddler im Winter eine andere Sportart als im Sommer? Diese und noch viele weitere Fragen lassen sich ganz leicht erklären.

Es gibt zwei Arten von Paddlern:
1. Die „Schönwetter“-Paddler
2. Die „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“-Paddler

Klar, es mag in jedem von uns der eine oder andere Typ vertreten sein und beim Neusser Kanu-Club kommt auch jeder auf seine Kosten, denn Winter heißt bei einer Outdoorsportart nicht gleich Pause. Bei uns gibt es, egal ob Sommer oder Winter, jede Woche aufs Neue Training auf dem Sandhofsee oder auch auf der Slalomstrecke auf der heimischen Erft. ABER nicht für jeden ist dies etwas, so gibt es natürlich für die Warmwasserpaddler unter uns auch Möglichkeiten. Sei es jeden Mittwoch im Schwimmbad oder jeden Donnerstag in der Turnhalle der St. Konrad Grundschule.

Und das Eskimotieren im Schwimmbad

Und das Eskimotieren im Schwimmbad

Mein Trainer sagte früher immer: „Im Winter lernst du das, was du im Sommer brauchst!“ und er hat recht. Wann kann man die Eskimorolle schon besser lernen als in einem Schwimmbad? Das Wasser ist klar, die Wassertemperatur ist hervorragend und es steht immer ein Trainer am Boot, der einem beim Erlernen der Eskimorolle beisteht.
In einer Sporthalle als Paddler? Ja, auch das geht. Wer sagt denn auch, dass alle beim NKC nur paddeln, nein – auch eine Runde Basketball oder Hallenfußball steht mit auf dem Programm. Spaß ist schließlich noch immer das Wichtigste und wo kann man sonst Kameradschaft so gut erleben wie bei einem schönen Basketballspiel?

Eine Runde Basketball in der Turnhalle

Eine Runde Basketball in der Turnhalle

Für die ganz Harten unter uns gibt es, egal ob Sommer oder Winter, ob warm oder kalt, ob trocken oder nass, ob hell oder dunkel, natürlich weiterhin unter freiem Himmel Trainingsmöglichkeiten. Jede Woche aufs Neue wird sich am Sandhofsee getroffen um die eigene Ausdauer und Schnelligkeit zu trainieren. Klingt öde, ist es aber nicht, denn auch ein Ausdauertraining kann man so gestalten, dass dieses immer Spaß macht. Sollte dies nicht reichen gibt es ja noch die gute alte Erft. Hier wo es Strömungen, Schwälle und Kehrwässer gibt, gibt es auch noch Slalomtore. Regelmäßig kommen die Slalomsportler an die Gnadentaler Mühle um die Technik zu verbessern.
Das erste Highlight im Jahr findet prompt auch immer am 01. Januar statt: das Neujahrspaddeln. Egal wie kalt es ist geht es hier die Erft runter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.