Bad Kreuznach – Letzter Slalomwettkampf des Jahres

2017-09-24_09-19-37

Louis in Anfahrt auf Tor 1

Am 23. und 24. September stand für uns Slalomkanuten der letzte Wettkampf des Jahres im rheinland-pfälzischen Bad Kreuznach an. Der Abschluss der Saison findet jedes Jahr im Salinental des Kurortes statt und hat eine schmale Strecke mit einem Schot als Start sowie einigen aufregenden Wellen zu bieten.

Nach einer dreistündigen Anreise konnten wir am Freitagnachmittag mit unserem Trainer Christian voller Vorfreude die Slalomstrecke abgehen und besprechen. Danach folgte das eigentliche Training: Die Strecke bestmöglich befahren, also im besten Fall ohne Fehler bzw. ohne Torstabberührungen. Dabei stellte sich heraus, dass die Tore dieses Jahr sehr schön gehangen waren und sich in großen Teilen zügig und leicht fahren ließen.

Nach einem erfolgreichen Training ging es daran die Zelte aufzubauen und das von Christian vorbereitete Gulasch zu kochen.

2017-09-24_10-27-55

Blick von Oben auf die Strecke

Im Vergleich zu den letzten Jahren fand der Wettkampf zwei Wochen früher im Jahr statt, wodurch es noch sommerlich aussah und die Blumen blühten. Das schöne Wetter trug ebenfalls zu der guten Stimmung bei.

Insgesamt sind 291 Kanuten bei dem 56. Herbstkanuslalom in Bad Kreuznach in 59 Rennen mit- und gegeneinander angetreten.

Am Samstag haben sich Louis und Fynn im Canadier 2er mit einer hervorragenden Leistung den ersten Platz in ihrem Rennen gesichert. Auch Nils und Maike sind eine Stunde später im C2 gestartet und sind auf den dritten Platz gefahren. Sie haben es alle gut gemeistert und können stolz auf sich sein.

2017-09-23_18-11-20

Die leckere Paella!

Nils ist am Samstag ebenfalls im Canadier 1er gefahren und ist mit einer Zeit von gut 91 Sekunden auf den ersten Platz gekommen. Damit war er 6 Sekunden schneller als sein Vater Rüdiger.

Am Abend gab es, wie traditionell immer in Bad Kreuznach, Paella. Diese wird hauptsächlich von unserem Trainer und Koch Christian zubereitet, wobei bei dem Schneiden und Vorbereiten alle mithelfen. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an Christian 😊!

Nach einer kurzen Nacht im Zelt ging es dann auch für die Meisten am Sonntagmorgen um halb neun los. Jannis startete als Erster des NKC im Kajak 1er und gelangte mit einer Zeit von knapp 113 Sekunden auf den 18. Platz. Maike war die Nächste, heute im Kajak. Sie erreichte mit 109 Sekunden den 10. Platz. Nach ihr war Hendrik an der Reihe, der auf dem 29. Platz landete, dicht gefolgt von Louis, der nur fünf Nummern später startete. Mit einer Zeit von knapp 97 Sekunden schaffte er es auf den 19. Platz. Als Letzte aus den Einzelläufen ging Emily an den Start und erreichte den 14. Platz.

2017-09-24_08-44-36

Jannis in Anfahrt auf Tor 1

Zuletzt standen noch die Mannschaftsrennen an, bei denen jeweils drei Boote gemeinsam das Ziel erreichen müssen. Zuerst startete Louis gemeinsam mit Benedikt und Lukas im Kajak 1er und sie erreichten den 7. Platz. Im gleichen Rennen gelangten Jannis, Hendrik und Leon auf Platz 13. Ebenfalls fuhren Maike, Maike und Kristina zusammen und schafften es bis auf den 2. Platz, genau wie die Mannschaft bestehend aus Nils, Karla und Fynn, die im Canadier 1er fuhren. Kurz darauf ging Nils‘ Vater Rüdiger gemeinsam mit Andreas und Christopher an den Start und sie erreichten, ebenfalls im Canadier 1er, den 3. Platz. Zuletzt fand das Mannschaftsrennen der Canadier 2er statt. Louis und Fynn, Nils und Benedikt sowie Karla und Vivien gelangten hierbei auf den 4. Platz.

Die Siegerehrung begann eine Stunde nach Rennende. Insgesamt war es für alle ein sehr erfolgreiches Wochenende und wir machten uns zwar müde, aber zufrieden und glücklich auf die Heimreise. Es ist zwar schade, dass wir nun den ganzen Winter Wettkampfpause haben, aber das lässt die Vorfreude auf das nächste Frühjahr umso höher steigen.

Emily und Jannis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.